• Branchen
  • Produkte

Unsere Azubis stellen sich vor – Teil 1

In unserer Rubrik „Azubi-Tagebuch“ stehen unsere Azubis im Vordergrund.
Wir werden unsere Auszubildenden in den nächsten Monaten, während ihrer Lehrzeit, aktiv begleiten. In unserem ersten Teil stellen wir die drei Auszubildenden Andrea, Sarah und Michelle vor.

Alle drei arbeiten bei uns in der Verwaltung. Michelle arbeitet in der Buchhaltung und ist für die Zahlen in unserem Unternehmen zuständig. Sarah und Andrea arbeiten in der Abteilung BU-Technik und sind Alleskönner. Ihre Haupttätigkeiten sind die Kundenbetreuung und Unterstützung der Key Account Manager.


Sarah Gerdowski

Schneidereit: Was gefällt dir besonders gut bei Schneidereit?

Sarah: Mir gefallen besonders die netten Kollegen und der abwechslungsreiche Arbeitsalltag mit den immer wieder neuen Herausforderungen.

Schneidereit: Wenn du die Wahl hast, was war denn bisher dein schönster Tag bzw. schönstes Erlebnis bei Schneidereit?

Sarah: Besonders in Erinnerung ist mir unser Messeauftritt auf der „Altenpflege“, in Nürnberg, 2013, geblieben.

Schneidereit: Wieso gerade die Messe?

Sarah: Mir gefiel es, dass es ein etwas anderes Arbeiten, als im Büro war. Der Eins-zu-Eins Kontakt mit den Kunden, das Abendprogramm. Außerdem konnte man so die Kollegen noch etwas besser kennenlernen.

Schneidereit: Du bist jetzt schon im dritten Lehrjahr und gehörst damit schon sozusagen zu den alten Eisen bei den Azubis. Was würdest du zukünftigen und neuen Azubis mit auf dem Weg geben?

Sarah: Ich kann Ihnen auf den Weg mitgeben, dass sie hier bestens unterstützt werden und individuell gefördert werden. Außerdem lernt man, sich bei den ganzen Vertrieblern durchzusetzen.

Schneidereit: Wir haben jetzt ausführlich über deine Rolle im Unternehmen gesprochen. Was sind denn deine Hobbys nach der Arbeit?

Sarah: Eigentlich habe ich nur ein richtiges Hobby und das ist mein Pferd. Es ist schon sehr zeitintensiv, deshalb habe ich nicht so viele andere Hobbys.


Sarah Gerdowski

Schneidereit: Michelle, du bist noch ganz neu hier bei Schneidereit und arbeitest, anders als Sarah und Andrea, in der Buchhaltung. Erzähle uns doch kurz was so deine Aufgabenbereiche bei uns sind?

Michelle: Meine Aufgaben sind hier bei Schneidereit sehr umfangreich. Dazu gehört etwas das Einscannen von Rechnungen und Lieferscheinen, das Bearbeiten von Schecks und ich kümmere mich um den Postausgang. Außerdem bin ich für das Vorkontieren von Rechnungen zuständig. Mein Aufgabenumfang wächst aber noch im Laufe meiner Ausbildung.

Schneidereit: Wie war denn dein erster Eindruck, als du bei uns angefangen hat.

Michelle: Vieles war natürlich vollkommen neu für mich, aber mein erster Eindruck war, dass alle Kollegen sehr nett und hilfsbereit sind.

Schneidereit: Welches Produkt bei Schneidereit begeistert dich eigentlich am meisten?

Michelle: Keine Ahnung. (lacht) Da muss ich leider passen.

Schneidereit: Du bist zwar erst sehr kurz bei uns, aber was würdest du anderen Auszubildenden und Bewerbern bei Schneidereit raten?

Michelle: Ich würde sagen, dass sie sich anstrengen sollen und ihre Tätigkeiten gewissenhaft zu bearbeiten. Mein Rat: `Macht hier eine Ausbildung, denn es ist gut hier!’


Andrea Jansen

Schneidereit: Hallo Andrea, wie wir deinem Steckbrief entnehmen können bist du jetzt im zweiten Lehrjahr. Beschreibe uns doch einmal kurz was deine Aufgaben bei uns sind?

Andrea: Ich verantworte den Postausgang. Gleichzeitig erstelle ich technische Zeichnungen für unsere Key Account Manager, schreibe Angebote und Verträge und führe Kundenbetreuung am Telefon durch. Außerdem bekommt man neben den `normalen´ Azubi-Aufgaben, feste Aufgaben, für die man dann Spezialist ist. Somit wird man fest in das Unternehmen integriert.

Schneidereit: Welche dieser Aufgaben würdest du denn als deine Lieblingsaufgabe bezeichnen?

Andrea: Mir gefallen besonders die technischen Zeichnungen am PC mit der Zusammenfassung der technischen Details. Dies ist eine sehr abwechslungsreiche Aufgabe und eine schöne Abwechslung zum normalen Büroalltag.

Schneidereit: Was macht dich zur Schneiderwoman?

Andrea: Mich macht die Kundenbetreuung am Telefon zur Schneiderwoman. Ich filtere Fehler heraus um 24 Stunden Service bei Reparaturen, zu ermöglichen.Das funktioniert nur wenn alle Beteiligten Hand in Hand zusammenarbeiten

Schneidereit: Du wirst jetzt in den nächsten Monaten aktiv bei diesem Blog mitwirken. Was fällt dir eigentlich spontan zu dem Begriff „ Corporate Blog“ ein?

Andrea: Ich denke es ist eine Art Tagebuch der Firma bzw. der Mitarbeiter, in dem sie ihre Erfahrungen schildern und es im Internet präsentieren und gleichzeitig präsent sind.

Schneidereit: Du bist jetzt 21 und im zweiten Lehrjahr. Aber trotzdem würde ich dich gerne Fragen wo du dich in fünf Jahren siehst?

Andrea: In fünf Jahren habe ich meine Ausbildung abgeschlossen und bin hoffentlich hier bei Schneidereit Vertriebsassistentin mit einem festen Kundenstamm. Außerdem würde ich gerne ein Abendstudium der Betriebswirtschaftslehre beginnen.


Wir danken alle drei, dass sie sich für das Interview bereitgestellt haben und freuen uns auf die nächsten Monate, in denen Sie hier selber aktiv werden und Artikel verfassen.

Im zweiten Teil stellen sich demnächst unsere Auszubildenden aus dem Bereich Technik vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.